Muss meine Anlage regelmäßig einer Belastungsprüfung unterzogen werden ?

 

Bei jeder Anlage muss eine Erstabnahme erfolgen. Je nach Norm findet dabei nicht nur eine bauliche Abnahme statt, bei künstlichen Kletteranlagen und Hochseilgartenanlagen sind in diesen Fällen auch Belastungsprüfungen von definierten Punkten vorgesehen. Bei diesen Belastungsprüfungen werden im Wesentlichen die Sicherungseinrichtungen überprüft und getestet.

Diese Tests und Belastungsprüfungen erfolgen aber nur bei Erstabnahme oder wenn es sicherheitstechnisch und die Normen betreffende Veränderungen an den Konstruktionen gibt. Die DIN EN 12572 z.B. sieht keine regelmäßigen Belastungsprüfungen z.B. im Zuge der jährlichen Hauptinspektionen vor.

Fälschlicher Weise werden die Erstabnahmeprüfungen als "TÜV-Abnahme" oder "TÜV-Prüfung" bezeichnet, wobei hier "TÜV" nur als Synonym gelten kann, da die meisten TÜV-Abteilungen weder das geeignete Personal noch die erforderliche Technik oder das Knowhow für solcher Art Prüfungen besitzen. Es lohnt sich also genauer nachzufragen und Alternativen zu überdenken. Wir denken, dass Firmen, die sich auf Kletter- und Hochseilgartenanlagen spezialisiert haben, Ihnen deutlich an Ärger, Nachprüfungen, Zeit und Geld sparen helfen.

Bei regelmäßig wiederkehrenden Inspektionen und notwendigen Wartungen der Anlage sind also erneute Belastungstests nach Norm nicht vorgesehen. Korrosion oder anderen Umwelteinflüsse (z.B. Veränderungen durch Luftschadstoffe), wie auch Extremvorfälle, können die Anlage in ihren sicherheitstechnischen Eigenschaften aber negativ verändern. Solche Auffälligkeiten und Veränderungen werden in Inspektionen festgestellt und dokumentiert. Im Falle kann es also doch notwendig werden, einzelne Punkte in Abständen nachprüfen zu müssen.

Für Ihre Anfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

© climbland. Alle Rechte vorbehalten.

 

Copyright ©2010-2019 by climbland. Alle Rechte vorbehalten. Climbland ist eine eingetragene und geschützte Marke.