Welche Versicherungen brauche ich als freiberuflicher Trainer ?


Zwingend ist für die Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Bei Trainern wird diese auch Trainerhaftpflicht genannt, da für die Tätigkeit viele Fälle nicht mit versichert sein müssen, die bei üblicherweise umfangreichen Betriebshaftpflichten von Gewerbeunternehmen Bestandteil sein müsen.

Der Umfang der Versicherung sollte sich an den realen Tätigkeiten und den eventuell auftretenden Schäden bemessen. Verschiedene Anbieter haben ähnliche Trainerhaftpflichten im Angebot, aber ein Vergleich lohnt.

Einige auftraggebende Betreiber von Kletteranlagen, Hochseilgärten oder Verantalter von Kletter-, Outdoor- Erlebnispädagogikveranstaltungen oder Kursen, Fort- und Ausbildungen haben Betriebshaft- pflichtversicherungen abgeschlossen, in denen Tätigkeiten ihrer beauftragten Subunternehmer ebenfalls versichert sind.

Unbedingt sollte bei Beauftragung nachgefragt werden, ob und in welchem Umfang überhaupt eine Mitversicherung von freiberuflichen Subuntermern besteht.

Zusätzlich gibt es sehr unterschiedliche Versicherrungsverträge, die entweder die gleichzeitig arbeitende Mitarbeiterzahl oder die Teilnehmerzahlen begrenzen oder die Tätigkeit gar nicht Teil der Versicherung sind, und einen Versicherungsschutz damit negieren.

Zu dem Unfall- und Berufsunfähigkeitsschutz siehe den Artikel zur Berufsgenossenschaft.

Eine Krankenkasse ist obligatorisch.

© climbland. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright ©2010-2019 by climbland. Alle Rechte vorbehalten. Climbland ist eine eingetragene und geschützte Marke.