Was sind DOSB-Trainer-Lizenzen im Bergsport ?

DOSB heißt Deutscher Olympischer Sportbund. In diesem sind die jeweiligen Landessportbünde organisiert. In diesen sind die Sportvereinsfachverbände und in diesen wiederum die jeweilgen Sportvereine organisiert.

Bestimmte Ausbildungsgänge zur Erreichung von vereinsinternen Qualifikationen von Trainern und Fachübungsleitern werden vom DOSB analog zu denen anderer Mitgliedsverbände innerhalb der Lizentstruktur des DOSB vom DOSB anerkannt und bescheinigt.

Basis für eine Lizensierung über den DOSB ist, dass der jeweilige Absolvent Mitglied in einem Sportverein ist, der Mitglied in dem Mitgliedsfachverband des jeweilgen Landessportbundes ist. Erst wenn diese Voraussetzunge erfüllt sind, kann dem Absolventen eines prinzipell anerkannten Ausbildungsweges zusätzlich zu der Lizenz des Fachverbandes auch die des DOSB ausgestellt werden.

Im Bergsport müssen also die einzelnen Sektionen des DAV Mitglied im jeweiligen Landesverband sein, der wiederum Mitglied im jeweiligen Landessportbund sein muss. Nicht alle Sektionen des DAV sind in ihrem jeweiligen Land Mitglied des jeweiligen Landessportbundes. Damit ist eine Ausstellung der DOSB-Lizenz nur für diejenigen DAV-Lizenzinhaber möglich, deren Sektion indirekt Mitglied im DOSB ist.

DOSB-lizenzberechtigte Abschlüsse über den DAV sind:

  • FÜL Bergsteigen
  • FÜL Alpinkletern
  • FÜL Hochtouren
  • FÜL Skibergsteigen
  • Trainer B Skihochtour
  • Trainer C Sportklettern
  • Trainer C Wettkampfklettern
  • FÜL Mountainbike (DOSB-Lizensierung über Bund Deutscher Radfahrer)

Die DOSB-Lizenzen sind vier Jahre gültig und müssen dann unter Nachweis der absolvierten Pflichtfortbildung(en) aktiv verlängert werden. Die DAV-Lizenzen werden automatisch passiv durch Absolvierung einer Pflichtfortbildung innerhalb von drei Jahren jeweils um drei Jahre verlängert.

Copyright ©2010-2019 by climbland. Alle Rechte vorbehalten. Climbland ist eine eingetragene und geschützte Marke.